deutsch | english

Newsletter

Newsletter 16 (09/12)

I. Call for Papers

40 Jahre Ölkrise? Öl und Energie als zeithistorische Herausforderungen, 26.09.2013-28.09.2013, Potsdam,
Deadline: 30.09.2012.

Anti-Nuclear-Protest in the 1970s and 1980s in a transnational perspective: Europe and beyond (Panel for ESEH Conference 2013), 20.08.2013-24.08.2013, München,
Deadline: 30.09.2012.

Dividing united Europe. Stereotypes, prejudices and the European (economic) crisis, 25.06.2013-27.06.2013, Amsterdam,
Deadline: 30.09.2012.

Port Towns and Urban CulturesCultures, 25.07.2013-27.07.2013, Portsmouth,
Deadline: 31.12.2012.

'This is the Modern World'- For a Social History of Rock Music, 13.06.2013-15.06.2013, Lille,
Deadline: 15.09.2012.

Unternehmen und staatliche Regulierung im 'ökologischen Zeitalter', 25.10.2012-26.10.2012, Göttingen,
Deadline: 15.10.2012.

Zeitgeschichte der Informationsgesellschaft, 11.10.2012-13.10.2012, Potsdam,
Deadline: 30.09.2012.

Zeitalter der Audiovision?Zeithistorische Perspektiven auf das Verhältnis von Medien und Ges., 10. Potsdamer Doktorandenforum zur Zeitgeschichte, 19.10.2012-20.10.2012, Potsdam, Deadline: 30.09.2012.

Environmental Protectionin the Global Twentieth Century: International Organizations, Networks and Diffusion of Ideas and Policies, 25.10.2012-27.10.2012, Berlin, Deadline: 15.10.2012.

II. Konferenzen

Kultur der Ökonomie. Materialisierungen und Performanzen des Wirtschaftlichen in kulturwissenschaftlicher Perspektive, 20.09.2012-22.09.2012, Hamburg.

Neue soziale Bewegungen als Herausforderung sozialkirchlichen Handelns - zur Neuformatierung der Zivilgesellschaft seit dem Ende der 1960er, 05.09.2012-07.09.2012, Bochum.

New Law - New Gender Structure? Codifying the Law as a Process of Inscribing Gender, 13.09.2012-15.09.2012, Innsbruck.

The History of Social Movements - A Global Perspective, 06.09.2012-08.09.2012, Bochum.

Übergangsperioden als historiographisches Problem. Die entscheidenden Entwicklungsphasen der "Moderne", 1494-1973, 11.09.2012-14.09.2012, Trento.

Der Betrieb als sozialer und politischer Ort. Neue Perspektiven auf die Gewerkschaftsgeschichte III, 16.112012-16.11.2012, Bonn.

III. Rezensionen

Bude, Heinz/Medicus, Thomas/Willisch, Andreas (Hrsg.): ÜberLeben im Umbruch. Am Beispiel Wittenberge: Ansichten einer fragmentierten Gesellschaft. Hamburg: Hamburger Edition, HIS Verlag 2011.

Galambos, Louis: The Creative Society - and the Price Americans Paid for it. Cambridge: Cambridge University Press 2011.

Hockerts, Hans Günter: Der deutsche Sozialstaat. Entfaltung und Gefährdung seit 1945 (= Kritische Studien zur Geschichtswissenschaft 199). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2011.

Hoffmann, Stefan-Ludwig (Hrsg.): Human Rights in the Twentieth Century (= Human Rights in History 1). Cambridge: Cambridge University Press 2011.

Hubbard, James P.: The United States and the End of British Colonial Rule in Africa, 1941-1968, Jefferson, NC: McFarland & Company 2011.

Jajesniak-Quast, Dagmara: Stahlgiganten in der sozialistischen Transformation. Nowa Huta in Krakau, EKO in Eisenhüttenstadt und Kuncice in Ostrava, Wiesbaden: Harrassowitz 2010.

Kießling, Friedrich: Die undeutschen Deutschen. Eine ideengeschichtliche Archäologie der alten Bundesrepublik 1945-1972. Paderborn: Ferdinand Schöningh Verlag 2012.

Radkau, Joachim: Die Ära der Ökologie. Eine Weltgeschichte, München: C.H.Beck 2011.

Rehling, Andrea: Konfliktstrategie und Konsenssuche in der Krise. Von der Zentralarbeitsgemeinschaft zur Konzertierten Aktion (= Historische Grundlagen der Moderne). Baden-Baden: Nomos Verlag 2011.

Reuter, Julia/Villa, Paula-Irene (Hrsg.): Postkoloniale Soziologie. Empirische Befunde, theoretische Anschlüsse, politische Intervention (=Postcolonial Studies 2). Bielefeld: Transcript 2010.

Schregel, Susanne: Der Atomkrieg vor der Wohnungstür. Eine Politigkeschichte der neuen Friedensbewegung in der Bundesrepublik 1970-1985, Frankfurt a.M: Campus 2011.

Varsori, Antonio/Migani, Guia (Hrsg.): Europe in the International Arena During the 1970s. Entering a Different World. Bruxelles: Peter Lang/Bern 2011.

Vowinckel, Annette: Flugzeugentführungen. Eine Kulturgeschichte (=Geschichte der Gegenwart 2). Göttingen: Wallstein Verlag 2011.

Willisch, Andreas (Hrsg.): Wittenberge ist überall. Überleben in schrumpfenden Regionen. Berlin: Christoph Links Verlag 2012.

Wirsching, Andreas: Der Preis der Freiheit. Geschichte Europas in unserer Zeit. München: C.H. Beck Verlag 2012. Rezension Sehepunkte

Wirsching, Andreas: Der Preis der Freiheit. Geschichte Europas in unserer Zeit. München: C.H. Beck Verlag 2012. Rezension H-Soz-u-Kult.

IV. Tagungsberichte

Ausnahmezustände. Subjekt- und Gesellschaftskonstitution und ihr Wandel seit 1945, 15.06.2012-16.06.2012, Göttingen.

"Bevölkerung" und die Ordnung der Gesellschaft in der Nachkriegszeit, 21.06.2012-23.06.2012, Mülheim an der Ruhr.

Bodies - Systems - Structures: Masculinities in the UK and the US, 1945 to the Present, 13.06.2012-15.06.2012, Dresden.

Colonial Subjects of Health and Difference: Races, Populations, Diversities, 11.06.2012-13.06.2012, Berlin.

Strukturwandel war immer ... Branchen und Unternehmen, 13.06.2012-15.06.2012, Bad Soden.

Towards a European Society? Transgressing Disciplinary Boundaries in European Studies Research, 28.06.2012-30.06.2012, Portsmouth.

Unternehmen, Wirtschaftsverbände und Staat nach 1945, 05.07.2012-06.07.2012, Marburg.

"Vom alten Heilbad zum modernen Wellnesstempel" 27.04.2012-28.04.2012, Bad Radkersburg.

Vom Vergleich zur Verflechtung: Deutschland und Frankreich im 20. Jahrhundert. 05.07.2012-06.07.2012, Freiburg im Breisgau.

Envisioning Limits: Outer Space and the End of Utopia, Ort: 19.04.2012-21.04.2012, Berlin.

V. Vorlesungsreihe

Das Wissen der Städte, 26.09.2012-19.12.2012, Zürich.

VI. Geschichte im Netz

Neue Artikel auf „Docupedia-Zeitgeschichte. Begriffe, Methoden und Debatten zeithistorischer Forschung“.

Timothy S. Brown, 1968. Transnational and Global Perspectives

Timothy S. Brown stellt in seinem Beitrag für Docupedia heraus, dass das Jahr "1968" als eine Chiffre für den politischen und sozialen Wandel in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zu verstehen ist. Brown fragt nach dem generationellen Zusammenhang und den transnationalen Verflechtungen der "Global Sixties". Trotz der im Zuge des 50. Jubiläums von "1968" erschienenen zahlreichen Studien ist das Thema nach wie vor ergiebig: So verweist Brown auf das Potenzial interdisziplinärer Forschungen, die sich stärker den kulturellen Aspekten von "1968" und neuen Formen des Politischen widmen, auf die Analyse staatlicher Reaktionen und ihrer Eliten, auf den Wandel der Geschlechterverhältnisse und damit insgesamt auf die langfristigen Folgen dieses "epochemachenden" Jahres.

Angelika Epple, Globalisierung/en

Globalisierung ist in Wissenschaft und Feuilleton ein allgegenwärtiger Begriff. Angelika Epple diskutiert in ihrem Beitrag die wichtigsten Merkmale des Globalisierungsphänomens und bietet einen einführenden Überblick in die neuere Forschung. Das weit verbreitete Unbehagen am Globalisierungsbegriff macht sich bei den meisten seiner Kritiker daran fest, dass er eine lineare historische Entwicklung in der Tradition der Modernisierungstheorie impliziert. Epple plädiert deshalb dafür, den Begriff im Plural zu verwenden, da es sich um einen asymmetrischen und vielschichtigen Verflechtungsprozess unterschiedlicher Geschwindigkeiten handelt, der von Individuen und Kollektiven vorangetrieben, gebremst, transformiert und verändert werden kann.

Olaf Stieglitz/Jürgen Martschukat, Sportgeschichte

Lange Zeit galt die Sportgeschichte innerhalb der deutschen Geschichtswissenschaft als (schönste) "Nebensache" der Disziplin. Olaf Stieglitz und Jürgen Martschukat zeichnen Bewegungskulturen sowie des Körpers und seiner Historizität an Bedeutung gewinnen. "Sportgeschichte", so der programmatische Ausblick der Autoren, entwickle sich momentan zu einer Körper- und Kulturgeschichte, in deren Kern das Ineinandergreifen von Sport, Körperlichkeiten und Identitätsbildungen sowie deren soziokulturell ordnungsstiftende Mechanismen und Funktionen stehen. Eine solche Geschichte von Körpern in (sportlicher) Bewegung vermag daher auch zu zeigen, dass "Wahrheiten" über Körper letztlich Ergebnisse historischer Aushandlungsprozesse sind.

VII: Feuilletons und Blätterrauschen

Die bei Vandenhoeck & Ruprecht erscheinende „Indes. Zeitschrift für Politik und Gesellschaft“ in Jahrgang 1 (2012), Heft 2, mit dem Thema: Auf der Suche nach Utopia. Zu dieser Ausgabe haben unter anderen Frank Uekötter, Jospeh Vogl und Jens Gmeiner beigetragen.

In diesem Zusammenhang entstand auch ein kurzes Interview mit Joseph Vogl über „Die Utopie des Marktes“, das auf Video aufgezeichnet und kostenlos ins Netz gestellt wurde.

Die 9. Europäische Kunstbiennale Mannifesta findet dieses Jahr vom 2. Juni bis zum 30. September im belgischen Kohlerevier, genauer gesagt auf der Zeche Waterschei in Genk statt. Thematisch wird unter dem Titel „Die Tiefe der Moderne“ auf die Vergangenheit der Regiona als Kohlerevier und auf die wirtschaftliche, soziale und kulturelle Bedeutung dieses Grundstoffes der Moderne im Wandel der Zeit eingegangen.

Erstaunliche Einsichten in die Gedankenwelt von Punkgitarrist Johnny Ramone erlaubt dessen Autobiographie, die acht Jahre nach seinem Ableben nun bei Klett-Cotta erschienen ist. Zur Verlagsanzeige.

"Der pünktliche Punk" - Besprechung auf DRadio der Autobiografie Johnny Ramones

In The Economist wurde im August unter dem Titel „Unhealthy Glaswegians. No City for Old Men“ wieder einmal darüber sinniert, warum die Sterblichkeit in Glasgow heute noch in fast allen Altersgruppen so viel höher ist als etwa in Liverpool oder Manchester. Die wahren Ursachen dieses ‚Glasgow Effects‘ liegen jedoch nach wie vor im Dunkeln.

Untersuchungsbericht des Glasgow Centre for Population Health zur Sterblichkeit in Glasgow

Claus Leggewie berichtet auf Deutschlandradio Kultur über den Einfluss der Schriften von Ayn Rand auf den aktuellen Präsidentschaftswahlkampf in den USA.

Arbeiterwohnungen zu Grünanlagen: Der Duisburger Stadtteil Bruckhausen, entlang des Thyssen-Krupp-Stahlwerks gelegen, soll plattgemacht werden. An seiner Statt soll ein neuer Park entstehen. Das Großprojekt kommt bislang jedoch kaum voran. Eine Reportage aus der Reihe „Länderreport“ auf DRadio-Kultur.

Vom Industriegebiet zur Eventlandschaft: Dradio-Wissen unterhielt sich mit den Bewohnern des Londoner Eastend über Olympia und die Folgen für den ehemals stark industriell geprägten Stadtteils.

Der komplette Newsletter zum kostenlosen Download als PDF .